Bernd Kissel

Foto: (c) Werner Richner

Bernd Kissel wurde 1978 in Saarbrücken geboren und lebt heute mit seiner Familie in der Nähe der französischen Grenze.

Seit seiner Kindheit war es sein Wunsch, irgendwann Zeichner zu werden.

Mit vierzehn Jahren durfte er seine ersten politischen Karikaturen im Lokalteil der Saarbrücker Zeitung veröffentlichen.

Nach dem Abitur machte Kissel in Luxemburg eine Ausbildung zum Trickfilmzeichner am „Lycée technique des Arts et Métiers“ (LTAM)

Danach arbeitete er als Background- und Propdesigner in einem Luxemburger Trickfilmstudio (Studio 352), wo er unter anderem an Fernsehserien wie „Liberty’s Kids“, „Strawberry Shortcake“, „Kenny the Shark“ und „Sabrina: The Animated Series“ mitgearbeitet hat.

Ab 2007 veröffentlichte die Saarbrücker Zeitung 100 Folgen der „SaarLegenden“ , seiner ersten eigenen Comicserie.Danach machte er sich selbständig.

Im Jahre 2010 startete ebenfalls in der Saarbrücker Zeitung die Serie „SaarlandAlbum“ .

Im März 2012 startete der Online-Comic „Tödliches Wolfsrudel“ auf ZDF.de , der eine Brücke zwischen den beiden Fernsehfilmen der Woche „Mörderisches Wespennest“ und „Tod einer Brieftaube“ schlägt.

2016 erschien seine erste Graphic Novel im Carlsen Verlag. Mit „Münchhausen – Die Wahrheit übers Lügen“ gewannen Kissel und Autor Flix den Rudolph Dirk Award für die beste Literarische Adaption.

Seine aktuelle Graphic Novel „Freistaat Flaschenhals“ entstand in Zusammenarbeit mit Autor Marco Wiersch und erschien ebenfalls bei Carlsen.

www.bernd-kissel.com